Acziun Susch › Veranstaltungsarchiv › noish ~ by Maria Zimpel

→ ACZIUN
SUSCH

noish ~ by Maria Zimpel

15. & 16. Februar 2019

ACZIUN SUSCH beginnt auf Einladung der Gründerin Grażyna Kulczyk und der Kuratorin Joanna Leśnierowska mit einer Performance von Maria Zimpel, einer in Warschau lebenden Tänzerin und Choreografin, die sich intensiv mit somatischer Praxis und Improvisationen auseinandersetzt. Zimpel konzentriert sich auf die Erkundung der Grenzen der physischen und emotionalen Körperlichkeit und entwickelte dafür eine einzigartige Ausdruckssprache, die kritische, internationale Würdigung erfuhr.Mit ihren eigenwilligen, lyrischen, (und zumeist Solo-) Auftritten verweist sie auf die in Kanada geborene US-amerikanische Malerin Agnes Martin, die ihre Praxis selbstbewusst als Abstrakten Expressionismus bezeichnete.

In Susch wird Zimpel noish ~ vorstellen, eine von der Art Stations Foundation PL co-produzierte Choreografie, die bei ihrer Premiere im Jahr 2016 als eines der interessantesten Werke von Aerowaves, der europäischen Plattform für Tanzprofis, ausgewählt wurde.

 

 

Maria Zimpel
noish ~

‘Noish ~ [commotion in moderation]’ - eine Performance, in der der empfindsame Körper das Geräusch durch sich selbst filtert und im Raum den Zusammenbruch (seines/ihres) Werdens verstärkt. Es gibt kein „Ich“ - das Selbst ist nur ein Zeuge. Musik intensiviert den Prozess, Tanz und Musik verflechten sich und alles, was wir sehen, ist die Vibration der äusseren Schale, niemals das Aufbrechen.

Konzept, Choreografie, Tanz: Maria Zimpel
Livemusik: Bryan Eubanks
Produktion: mit Unterstützung der Art Station Foundation by Grażyna Kulczyk/Old Brewery New Dance & der PERFORMAT Serie der City Gallery Arsenal, Poznan.
Dauer: 35 min.

 

Maria Zimpel (PL) - Tänzerin und Choreografin, Zimpel studierte Tanz, Choreografie und Kontext am HZT an der Universität der Künste, Berlin. 2009 erhielt sie ein DanceWeb-Stipendium. Zu Zimpels zahlreichen Kooperationspartnern gehört Kat Valastur, für die sie als Tänzerin in mehreren Produktionen tätig war. Für ihre eigenen Kreationen arbeitet Zimpel wiederholt mit dem amerikanischen Musiker und Komponisten Bryan Eubanks zusammen. Zu ihren bisherigen Solo-Performances gehörten Pure Matter, Epic, Was vermissen Sie wirklich? (Im Rahmen des Solo-Projekts der Art Stations Foundation), Scatter sowie noish ~ und Body and Fiction (2018). Was vermisst du wirklich? (3,2) war ein von der Art Stations Foundation PL produziertes Trio, das bis in das Finale des prestigeträchtigen Wettbewerbs Danse Elargie am Theater de la Ville in Paris gelangte. Zimpel lebt und arbeitet derzeit in Warschau, Polen.

Bryan Eubanks (USA) - Musiker und Komponist, zunächst Autodidakt erhielt er 2012 einen MFA von der Milton Avery School of the Arts am Bard College. Eubanks arbeitet mit elektronischen und akustischen Effekten für kleine Ensembles, Soloinstrumente und mit benutzerdefinierter generativer Software. Er improvisiert auch in Kollaborationen (zum Beispiel mit Maria Zimpel) und entwickelt Klanginstallationen und Diffusionstechniken unter Verwendung der akustischen Holographie. Seit 2001 hat er an vielen Projekten teilgenommen und seine Arbeiten international präsentiert. Er hat in Portland und New York City gelebt und gearbeitet und lebt derzeit in Berlin.



↘ QUOTES