Acziun Susch › Co-productions & Residencies › Anna Nowicka 'EYE SEA'

→ ACZIUN
SUSCH

Anna Nowicka EYE SEA

6. Juli – 28. Juli 2019

 

ACZIUN SUSCH ist stolz, die polnische Choreografin Anna Nowicka für eine dreiwöchige Residenz willkommen zu heißen; während ihres Aufenthalts in Susch wird sie eine neue Performance vorbereiten, die am 17. Dezember 2019 im HAU3 in Berlin, in Koproduktion mit der Art Stations Foundation CH uraufgeführt wird.

Für EYE SEA lädt Anna Nowicka zwei Künstlerinnen ein – Mor Demer und Katarzyna Wolińska – die Textur ihrer Träume zu erforschen und ihre individuellen Reisen in einem gemeinsamen Universum miteinander zu verweben. Die Tänzerinnen sind in einem kontinuierlichen Prozess der Teilnahme engagiert: anwesend zu sein und auf das zu reagieren, was ihre Aufmerksamkeitsschwelle nimmt. In jedem Moment der Choreographie separieren die beiden Tänzerinnen verschiedene Dimensionen der Realität, die verborgen und doch greifbar sind und aus unterschiedlichen Assoziationen, Bildern, Empfindungen, Emotionen und Handlungen bestehen.

Anna Nowicka ist eine der führenden polnischen Tanzschaffenden und Saphire®-Praktikerin, deren künstlerische Forschung Bilder, Träume und Verkörperungen kombiniert. Ihr kaleidoskopischer Ansatz integriert Choreografie- und Studiopraktiken sowie Lehransätze aus der Persönlichkeitsentwicklung. Diese Forschung wird durch die fortlaufende Unterstützung der Art Stations Foundation by Grażyna Kulczyk ermöglicht.


Das diesjährige Programm von ACZIUN SUSCH ist Teil der Feierlichkeiten aus Anlass des fünfzehnjährigen Jubileums der Förderung zeitgenössischer Choreografie der Art Stations Foundation by Grażyna Kulczyk im Rahmen des Programms Old Brewery New Dance in Posen (Polen). Beginnend mit Maria Zimpels Performance "~ noish" im Februar 2019 und anschließend mit den Sommerresidenzen von Agata Maszkiewicz und Anna Nowicka, wird der Höhepunkt des Programms eine zwei Tage währende, intensive Begegnungen mit polnischen Künstlern sein – ein Performance-Wochenende im Muzeum Susch am 30. November und 1. Dezember 2019: „Wer hat Angst vor (polnischer) Choreografie?“, organisiert im Rahmen des Culturescapes Festival / Polen, Basel.