Acziun Susch › Co-productions & Residencies › Teresa Vittucci RECKLESS

→ ACZIUN
SUSCH

Teresa Vittucci

7 – 18 October 2020

/ Forschungs- und Koproduktionsresidenz mit Tanzhaus Zurich für

The Reckless (working title)

ACZIUN SUSCH ist stolz, Teresa Vitucci für eine  Residenz willkommen zu heißen; während ihres Aufenthalts in Susch wird sie eine neue Performance vorbereiten, die am Februar 2021 im Tanzhaus Zurich, in Koproduktion mit der Art Stations Foundation CH uraufgeführt wird.

Für ihre kommende Arbeit RECKLESS (Arbeitstitel) lädt Teresa Vittucci den Komponisten und Soundkünstler Colin Self dazu ein, den zweiten Teil ihrer Trilogie in praise of vulnerability in klanglicher und somatopolitischer Recherche gemeinsam zu erarbeiten. Dabei widmen sich die beiden Künstler*innen dem Format Duett als performative Dialogstrategie. Thematisch begleitet sie das Konzept der bestraften weiblichen Neugierde. In einer Auseinandersetzung mit den Ursprungserzählungen weiblicher Neugierde, wie sie in den Entstehungsgeschichten Eva und Pandora erscheint, erstreben Vittucci und Self für diese neue Arbeit eine queer-feministische Beleuchtung und Neuerzählung dieser Figuren und ihrer Handlungen. 


Teresa Vittucci (*Vienna) ist Choreografin und Performerin. Sie absolvierte das Konservatorium in Wien, die Ailey School, die Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD) und machte ihren MA an der Hochschule der Künste Bern. Seit 2013 arbeitet sie als Solo Performerin und entwickelt Stücke wie UNLEASH (2012), LUNCHTIME (2015), ALL EYES ON (2017) und HATE ME, TENDER (2018). Sie Kollaborierte mit diversen nationalen und internationalen Künstlern darunter das Staatstheater Mainz, Tanzhaus Zürich, Simone Aughterlony, Marie Caroline Hominal, Trajal Harrell, Gil and Nils Amadeus Lange, mit dem sie gemeinsam das Duo U BETTA CRY (2013) entwickelt hat.nIhre Arbeiten wurden an vielzähligen Theatern und Festivals gespielt u.a. Swiss Dance Days 2015 und 2019, Tanzhaus Zürich, Gessnerallee Zürich, les urbaines, brut Wien – imagetanz, Impulse Theaterfestival, WUK Performing Arts, Manifesta 12. Teresa erhielt verschiedene Stipendien, das danceWEB Stipendium von ImpulsTanz (Mentor Ivo Dimchev), das Auslandsstipendium des Österreichischen Kulturministeriums (BKA), das STARTstipendium des BKA und eine TURBOresidency am ImpulsTanz 2014 (Mentoren Meg Stuart & Miguel Guiterrez) und 2018. Ihr wurde der Preis als Außergewöhnliche Performerin durch die Stadt Zürich verliehen. 2019 - 2020 ist Teresa Young Associate Artist (YAA!) des Tanzhaus Zürich. Für ihr Stück HATE ME, TENDER ist ihr 2019 der Schweizer Tanzpreis verliehen worden.