Acziun Susch › Co-productions & Residencies › Willi Dorner & Lisa Rastl /AT

Willi Dorner & Lisa Rastl /AT

9-18.07.2021

Kreative Residenz für Kommission 2021

Acziun Susch freut sich sehr, das österreichische Künstlerduo Lisa Rastl und Willi Dorner für die Residenz zur Erarbeitung des Projektes, das im September 2021 in Susch uraufgeführt werden soll, begrüßen zu dürfen.

Das speziell für das Muzeum Susch ausgearbeitete Projekt wird die Wahrnehmung und das körperliche Denken unseres Körpers in gebauten Umgebungen im Allgemeinen und als Ausgangspunkt das Museum in Susch im Besonderen reflektieren. Seine einzigartige Architektur UND Lage, die Berge, umfasst viele verschiedene Räume, die sehr spezifisch sind und die räumliche Gestaltung ist von eigenem Interesse neben den Kunstwerken, die dort präsentiert werden.

Das Museum und seine Architektur wollen wir vorstellen und zur Diskussion stellen. Wir möchten es gemeinsam mit Herrn Schmidt, blinden Pädagogen aus Wien, besuchen und mit ihm gemeinsam und aus seiner Sicht das Museum und seine Räume erleben. Wir möchten hören, wie er das Gebäude wahrnimmt und begreift. Da er nicht visuell abgelenkt ist, ist er auf sein Gehör, den Geruchssinn, die Temperatur und seinen Gleichgewichts- und Tastsinn angewiesen.

Welchen "Im-Eindruck" bekommt Herr Schmidt?

"Im-Pression" ist das relevante und passende Wort. Das Wort bezieht sich auf eine körperliche Erfahrung und drückt eine körperliche Erfahrung aus. Herr Schmidt ist näher an allen nicht-visuellen "Eindrücken" und er ist unsere Informationsquelle und kann besser damit umgehen, da er so sehr von ihnen abhängig ist.

All diese Informationen kommen gleichzeitig auf uns zu und für uns visuell orientierte Menschen werden alle nicht-visuellen Eindrücke in unserem Gehirn zurückgedrängt und von visuellen Bildern überlagert.

Wie geht er mit dieser Situation um?

Wie setzt Herr Schmidt seine Gesamteindrücke zusammen?

Wie geht er vor?

Was muss er tun?

Im Rahmen der Residenz werden wir die Möglichkeit haben, eine der früheren Arbeiten von Cie zu sehen. Willi Dorner zu sehen - die Performance für zwei namens ONE. Siehe hier

Mit freundlicher Genehmigung von Lisa Rastl/ Willi Dorner (Wien, AT)
Mit freundlicher Genehmigung von Lisa Rastl/ Willi Dorner (Wien, AT)

Am Anfang ihrer Zusammenarbeit stand das Projekt "Feet of Contemporary Choreographers". Ihr gemeinsames Interesse an Architektur und gebauter Umwelt führte sie in der Zusammenarbeit weiter - Lisa Rastl als Fotografin und ihre visuelle Perspektive auf den Raum und im Gegensatz dazu Willi Dorner in seiner körperlichen Praxis und seiner körperlichen Wahrnehmung unserer gebauten Umgebung.

Die Fotos, Filme, der Dokumentarfilm und seine Beschreibungen bezeugen und beweisen ihr tiefes Verständnis von Körpern in Beziehung zu Raum und Architektur, das sie in ihren Projekten über die Jahre hinweg entwickelt haben.

Ihre Arbeiten wurden in Festivals und Kunstinstitutionen gezeigt, wie z.B.

Art Basel/Basel; Turner Contemporary/Margate/UK; Garage Moskau; Deutsches Hygienemuseum/Dresden/D; National Museum of Modern and Contemporary Art/Seoul/Korea; Valetta/Kulturhauptstadt 2018; Riga/Kulturhauptstadt 2014; Lentos/Linz/A; Theatermuseum/Wien/A; Kunstpavillion/Innsbruck/A; Musee d`art Contemporaine, Vitry-sur Seine, F.

https://www.dornerrastl.at